• Diebstahl in Smaragdmine

USA: In einer Smaragdmine, die auch der Öffentlichkeit zugänglich ist, wurde Goldschmuck und selten Smaragde im Wert von 100 000$  gestohlen. Die Mine befindet sich in North Carolina, dem Ort Hiddenite. Auch das Lapidarium, der Schleifraum wurde geplündert. Dabei entwendeten die Diebe auch einzigartige Exemplare Hiddenite, die nirgendwo sonst auf der Welt gefunden wurden. Der Ort Hiddenite erhielt seinen Namen durch den leicht grünen Edelstein bzw. seinen Entdecker William Earl Hidden. Der Minenbesitzer fürchtet vor allem die Unkenntnis der Diebe, die den wertvollen Edelstein als niedrig preisig einstufen könnten. Ein Teil der Sammlung von William Earl Hidden wurde übrigens 1888 an das k.k. Naturhistorische Hofmuseum in Wien verkauft.

  • Blei im Boden und Gewässer

Österreich: Hohe Schwermetallbelastung in Schrems bei Frohnleiten (Steiermark). Auf dem Gelände eines ehemaligen Bergbauunternehmens wurde eine Wohnsiedlung errichtet. Das Unternehmen wurde Ende des 19. Jahrhunderts aufgelassen. Bei Bodenproben entdeckte man eine erhöhte Schwermetallkonzentration. Der Gebrauch des Brunnenwassers ist seitdem untersagt. Alleine in der Steiermark gibt es 2000 alte Deponien laut der Umweltabteilung des Landes.

  • Klimakrise nimmt durch steigenden Rohstoffbedarf zu

Weltweit: Am stärksten soll dabei die Nachfrage nach Baumaterialien ansteigen. Insbesondere Metalle und nicht metallische Mineralien.

  • Versteigerung Mondmeteorit

Der Mondmeteorit, der aus sechs Einzelteilen besteht, wurde für die stolze Summe von 534 000 Euro bei RR Auction versteigert. Entdeckt wurde er 2017 in Mauretanien und wiegt um die 5,5 Kilo. Der Meteorit soll ab jetzt Teil einer Touristenattraktion in Vietnam sein. Der Käufer wie auch Verkäufer möchten anonym bleiben.

Und falls du noch mehr Infos für Oktober über Mineralien möchtest, hier Teil 1 der Mineraliennews.