Mineralien News August 2018

  • Mumien in Natron eingelegt

Die Technik ist älter als gedacht, 3500 Jahre  v. Chr. wurden die ersten Mumien auf diese Weise konserviert. Natron, auch Speise-, oder Backsoda genannt, kommt als natürliches Mineral Nahcolith vor. Man findet es feinverteilt in Ölschiefer und wird als Nebenprodukt abgebaut. Weiters wird Soda an Ufern verdunsteter Salzseen gefunden.

  • Kleiner Diamantendieb!

Na, da war aber eine Ameise emsig.

  • Sonnenstein- Navigation der Wikinger

Zur Schiffsnavigation verwendeten die Wikinger einen Doppelspat. Auch bei Schlechtwetter konnte man ziemlich genau navigieren, Abweichungen lagen lediglich zwischen 3-6 Grad. Zwar war der Kompass schon Jahrhunderte zuvor erfunden, man wusste aber noch sehr wenig über den Magnetismus. In der Nähe von Kanonen schlug die Kompassnadel stark aus und war nicht zu gebrauchen. Daher führten die Seefahrer als zweites Navigationsinstrument einen Sonnenstein mit.

  • Radium Girls

Fantastischer Job! -dachten die Frauen, die bei United States Radium Company arbeiteten.  Den Chefs war die Toxizität von Radium bekannt, den Arbeiterinnen nicht. Radium befand sich in der Farbe und wurde verwendet um die Ziffernblätter in Taschenuhren und Weckern zum erstrahlen zu bringen. Und nicht nur die Uhren leuchteten, auch die Frauen, die sich mit Radium kontaminierten. Ein engelsgleicher Schein umgab sie, sogar der Schnodder im Taschentuch leuchtete mystisch auf. Jahre später zeigten sich die verheerenden Auswirkungen, die Zähne fielen aus, Kieferknochen und Wirbelsäulen brachen einfach entzwei.

  • Goldminen in Wales

Im Norden-, und Süden von Wales, wurde in den vergangenen Jahrhunderten Gold abgebaut. Walisisches Gold wird seit 1923, von den Royals für ihre Trauringe verwendet. Alba Mineral Ressource kaufte sich letztes Jahr ein,  und möchte die Goldgewinnung wiederbeleben. In Wales gibt es 23 Minen, manche davon wurden bereits vor 2000 Jahren errichtet.

  • Gold auf der Mülldeponie

Wir tragen alle ein wenig Gold mit uns. Ob goldener Zahn, Smartphone,  oder Computer. 10 Millionen Handys =10 Millionen Euro! Vor allem der Staub birgt wertvolle Metalle. Neben Gold, auch Aluminium, Eisen, Kupfer, Zink und Blei. Es wird Zeit die Stoffe zu recyceln.

 

  • Norwegen – Feuersteine in Schiffswrack

In der norwegischen Stadt Kristiansand, wurde ein Haufen Steine aus einem Schiffswrack, aus dem 16. Jahrhundert, geborgen. Lange wusste man nicht, was die Steine im Schiff zu suchen hatten. Inzwischen weiß man, dass die Feuersteine aus Dänemark stammen. Sie wurden geladen, um das Schiff bei rauer See zu stabilisieren. , Hat diesmal nicht geklappt:(

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: