Schmuck in News 2018

Gut gemeint ist halb verloren. Verlobungsring zum entlieben

Klar zählt nur der Gedanke, aber deswegen muss man nicht jede Geschmacklosigkeit lieben. Ein Ring aus dem Kaugummiautomaten hätte es dann auch getan. 

Manchmal hilft Kommunikation, auch hilfreich, abchecken was sonst so in der Schmuckschatulle der Angebeteten liegt;)

Ohrstecker für das Baby von Kylie Jenner

Immer wieder beginnt die Debatte, ob Babys und kleinen Mädchen Ohrlöcher gestochen werden sollen. Kylie Jenner steht deswegen jetzt unter Kritik. Dafür oder nicht dafür?

Ein Brosche sagt mehr als tausend Worte

Staatsbesuch bei den Royals. Queen Elizabeth II. empfing Donald Trump, und war wohl gar nicht über seinen Besuch amused. Jetzt wird gerätselt, ob die Brosche die sie trug, ihre Haltung gegenüber dem US- Präsidenten ausdrückte. Schließlich handelte es sich um eine Saphir-Brosche die sie nur zu traurigen Anlässen ansteckt, und aus Kanada stammt.

Bereits die Diplomatin Madeleine Albright verwendete Broschen um ihren gegenüber zu signalisieren wie es um die gemeinsame Beziehung stand.

Eine Sammlung britisch-royaler Schmuckstücke findet ihr auf diesem wunderbaren Blog.

Selfmade auch bei Verlobungsringen?

Ich bin immer wieder überrascht, wie oft in den Tagesnachrichten Schmuck vorkommt. Ein weiteres Beispiel findet ihr hier.

Foodhype

Wiedereinmal ein Trend den man nicht unbedingt braucht, aber trotzdem massentauglich wird. Wenig Botschaft, aber mit viel Senf und Mayonnaise. Armbänder mit den Lieblingsgerichten, breiten sich aus. Pizza, Pasta und Macaron, da freut sich das Blogger Foodie Herz. Wenn es dich jetzt in den Fingern kribbeln sollte, hier eine Pasta-DIY- Schmuckanleitung;)

 

 Political correctness?

Weit gefehlt, Orden, Logos und Embleme, ja, auch das ist Schmuck. Eine Polizeieinheit schmückt sich mit der Marke Puma, ein juristisches Nachspiel könnte folgen.

Verliebt, verlobt, verheiratet?

Heidi Klum kokettiert mit den Medien. Ist eine neue Heirat mit ihrem Lover Tom Kaulitz in Sicht?  Der Ring am Mittelfinger führt zu Spekulationen, Rubrik Klatsch und Tratsch.

 

Polizisten und Tätowierungen, was meinst du?

Inzwischen sind Tattoos Bestandteil unserer Alltagskultur. Lediglich Tätowierungen an sehr exponierten Stellen, zum Beispiel das Gesicht oder Hals bzw., in exzessivem Ausmaß, werden negativ von den Meisten eingestuft. Für die Polizei, und auch andere Institutionen, ist es schwierig geworden, Bewerber ohne Tätowierungen zu finden. Was geht und was geht nicht?

Künstlich oder Echt? Diamanten

Synthetische Diamanten werden immer beliebter.  Insbesondere ethische Überlegungen, aber auch der geringere Preise, verändern das Kaufverhalten. Kommt es zum Wertverfall?

Auch der Hauptlieferant De Beers steigt in die Vermarktung von synthetischen Diamanten ein. Das Verfahren ist bereits seit den 50-er Jahren in Verwendung, und wird in zahlreichen Bestattungsunternehmen angeboten. Dabei wird ein Teil, der Asche des Verstorbenen, in einen Diamanten verwandelt.

 

Wir schreiben das Jahr 2018

Savety Jewelry wird gerade entwickelt. Da immer wieder Gewalttaten an Frauen und Kindern verübt werden, soll ein Chip, der in einem Schmuckstück integriert ist, eine abschreckende Wirkung haben, und die Polizei verständigen.

 

Und der nächste merkwürdige Trend jagt den nächsten

Meghan Markles Sommersprossen werden zum Beautystatement. Einige lassen sich diese jetzt tätowieren.

Ultraschallbilder auf den Fingernägeln

Ein neuer Minitrend der wo möglich zu einem Großen wird. Wer weiß.

 

Eine Brille wird zum Statement

In Südkorea trug eine Moderatorin, anstatt ihrer Kontaktlinsen, eine Brille.  Der Skandal ist groß;)

Unfreiwilliges Branding

Was es nicht alles gibt, das eine Sekte ihren Mitgliedern Brandzeichen verpassen war mir auch neu. Der Besitzanspruch muss demonstriert werden mit den Initialen des Anführers.

Die Mohrenkopfbrosche und die Royals

Eine Angehörige der britischen Monarchie trug eine „Mohrenkopfbrosche“  (blackamoor) zum jährlichen Familientreffen. Prinz Harry und Megan Markle hatten gerade ihre Verlobung bekannt gegeben. Megan Markle hat zum Teil afroamerikanische Wurzeln. Versehen oder rassistisches Statement?

Paris Hiltons Verlobungsring

Kurz verloren und schon wieder gefunden. In einem Eiskübel im Nachtclub. Das Ganze sorgte für weltweite News,  auch in der Presse . Bereits die Verlobung wurde medial inszeniert.

18.7.55 – Dank Facebook – Ehering wieder zurück

Eine 85- jährige Frau verlor ihren Ehering, und bekam ihn mit Hilfe von Facebooknutzern wieder zurück. Der Artikel wurde 30 000 mal geteilt und von 1,4 Millionen Menschen gesehen. Der Ring ist ein Andenken an ihren verstorbenen Ehemann.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: