Schmuckes Herz

Artikel über das Herzsymbol

Wenn ich durch die Innenstadt gehe, gibt es kaum ein Schmuckgeschäft, wo es sich nicht finden lässt, das Herzsymbol. Ob mit Steinen verziert oder mit Roségold galvanisiert, in Miniatur oder in beachtlicher Größe, keine Bijouterie kann darauf verzichten.

Aber war das schon immer so? Woher stammt eigentlich das Herzsymbol und warum verbinden wir damit ewige Liebe?

Inzwischen ist das Herz weltweit das Liebessymbol schlecht hin, und jeder weiß, was die Herzform zu bedeuten hat. Das Herzsymbol wurde zu einem globalen Exportschlager und ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, und, besonders als Schmuckgegenstand, sehr weit verbreitet. Wir deuten Herzen mit unseren Händen auf Fotos an (sehr beliebt in China), oder bestücken unsere virtuellen Kurznachrichten mit Herzemojis. Wir tragen Herzsymbole nah am Körper, gerne um den Hals oder Handgelenk. Unsere Kultur ist mit dem Symbol des Herzens überflutet. Es findet sich im Schriftzug großer Marken (I’m lovin it!)  auf Verpackungen von Schokolade, in amerikanischen Blockbustern wie Titanic, „das Herz des Ozeans“, in DIY–Videos und als Verzierung jeglicher Art.

Also, woher kommt dieses heutzutage unübersehbare Herzmotiv und was bedeutete es zu einer anderen Zeit?

Soweit man bis heute weiß, verwendeten die Griechen, vor über 3500 Jahren, die uns bekannte Herzform als Dekoration auf Tongefäßen und Bekleidung. Wir würden heute Herzen sehen, aber für die Griechen waren es Efeublätter (Hedera Colchica- persischer Efeu).

Ursprung Herzform und Bedeutung
Man sieht die Herzform auch bei anderen Efeuarten, wenn die Blätter noch jung sind.

Der Efeu hatte die Bedeutung der Unsterblichkeit, Treue und Liebe. Er trug auch im Winter grüne Blätter und kann bis zu 400 Jahre alt werden. Aus diesem Grund fand sich das Efeu-Herzmotiv oft auf Grabsteinen und ist heute noch zahlreich auf Friedhöfen zu finden. Der Efeu war auch dem Gott Dionysos (dem Gott des Weines und der Lebenslust) geweiht, er trug die Blätter als Kranz auf seinem Haupt. Das kam vermutlich daher, dass Wein gerne mit Efeu versetzt wurde, um den rauschartigen Effekt zu verstärken – (Vorsicht Efeu ist giftig!!!- also keine Experimente).

Griechische Brautpaare bekamen Efeuzweige bei der Zeremonie überreicht, um ihre ewig währende Verbundenheit auszudrücken. Und weil der Efeu auch eine heilige Pflanze der Musen war, wurden Dichter mit der Pflanze bekränzt. Es war also nicht nur die Trauer die der Efeu symbolisierte, sondern auch die Lebensfreude.

Im Mittelalter nahm das Herzsymbol weitere Bedeutungen ein.  Es gibt zum Beispiel eine Abbildung auf einem Wandteppich, bei der ein Ritter sein kleines rotes Herz einem Burgfräulein überreichen möchte. Für ihn, dem Minnen, war die Liebe ein absolutes Ideal. Die Liebe sollte „reinen“ Herzens sein, sozusagen platonisch-freundschaftlich und von sexuellen Bedürfnissen befreit.

Auch in der christlichen Ikonografie fand das Herz Eingang und durch einen Massenkult, der Herz-Jesu-Verehrung im 17. Jahrhundert, kam es zu zahlreichen Herzabbildungen. Den Kult begründete eine französische Schwester, die eine Vision, von Jesus mit dem flammenden Herzen, das von einer Dornenkrone umgeben war, hatte.

Nicht nur die Kirche führte zur Verbreitung, sondern auch die Unterhaltungsindustrie der damaligen Zeit. Es wurde populär Karten zu spielen, Herzbube, Dame und König waren nicht nur am Königshof gern gesehene Gäste.

Wurden damals schon Schmuckherzen getragen?

Aber ja, nur die Form als auch die Bedeutung waren nicht immer so wie wir das Herz heute sehen. Es gab zum Beispiel das Witch’s Heart (Hexenherz)leicht erkennbar an seiner besonderen Form. Die Herzspitze war meistens zur rechten Seite (aus Sicht des Betrachters) gebogen. Das Witch’s Heart war aber mehr Talisman als Liebessymbol. Es sollte vor dem bösen Blick schützen und Unheil verhindern. In Schottland wurde das gleiche Schmuckstück Luckenbooth heart genannt, und an Kinderdecken gesteckt, um die schlafenden Kleinen zu beschützen.

Es gab aber auch Herzformen die mehr an einen Tropfen, als an das heutige Herz erinnern, trotzdem ging es aber noch als Herz durch.  Beliebt war auch die Darstellung des Herzens mit einer Krone. Es symbolisierte vor allem Loyalität und war verheirateten Paaren vorbehalten.

Im Zeitraum 17-18. Jahrhundert änderte sich die Bedeutung immer mehr zu einem Symbol der Liebe zwischen zwei Menschen. Und auch das Witch’s Heart wurde uminterpretiert und plötzlich zu einem Herz, welches den Beschenkten verzaubert hatte. Es gab auch originelle Ringe wie den Gimmel Ring (lat. Gemellus – Zwilling), der gerne zur Verlobung gegeben wurde. Der Ring bestand aus Händen, die ein Herz umschlossen hielten. Die Hände konnten sich öffnen, und das Herz freilegen. Dieser Ring wurde bereits von den Römern erfunden. Er bestand aus zwei oder drei Ringen, die ineinander passten, verbunden mit einem Scharnier, und zusammengelegt einen einzigen Ring bildeten. Auch das Handmotiv als fede (mani in fede = Hände im Glauben) wurde von den Römern verwendet. Zwar war der Ring auch bei den Römern ein Verlobungs- und Ehering, hatte aber mehr eine vertragliche- als eine Liebessymbolik. Neu bei dem fede-gemme-Ring war das umschlossene Herz. Das Herz stand für Liebe, die Hände für Freundschaft, und die Krone für Loyalität.

Andere Schmuckstücke, die für ewige Liebe standen, wurden mit verschlungenen Herzen dargestellt. Verbundenheit wurde gerne mit Herzen die nebeneinander gesetzt waren, gezeigt.

Hast auch du ein Schmuckstück zu Hause mit einem Herzsymbol?

Quellen:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s